We have scheduled maintenance on our sites on the 21st of May from 4PM to 8PM CET. During this maintenance window, some functions on this site may become temporarily unavailable

Keystone logo

Tipps zur internationalen Studentenrekrutierung für 2017

5. Apr. 2017

International Student Recruitment Tips

Jemma Davies, Postgraduate und International Marketing Manager, umreißt ihre Top-5-Trends

Virtuelle Realität

Dies ist seit ein paar Jahren in der Branche verbreitet, und ich glaube, viele von uns haben darauf gewartet, dass es nicht mehr funktioniert (so wie die QR-Codes, auf die sich alle vor einiger Zeit gefreut haben). VR ist jedoch nur mit dem Gaming-Sektor gewachsen, der mit der Technologie weitreichende Fortschritte gemacht hat. Ich habe einige hervorragende Beispiele für die Verwendung von virtueller Realität im Hochschulbereich gesehen, bei denen eine Universität Google-Pappe an alle verschickt hat, die sich jemals bei ihnen erkundigt haben.

Es ist eine großartige Möglichkeit, Ihren Campus an diejenigen zu bringen, die nicht persönlich anwesend sein können, und von Fokusgruppen, die ich mit internationalen Studenten durchgeführt habe, ist es eine Bereicherung, die die Erwartungen internationaler Studenten in Bezug auf die Größe der Unterkunft und die Größe Ihrer Unterkunft berücksichtigt Campus.

Sozialen Medien

Ich weiß was du denkst ... Offensichtlich! Wir machen es alle. Das Tempo der Veränderungen in den sozialen Medien ist jedoch der Grund, warum sie in meinen Top 5 liegen. Laut einer in Amerika durchgeführten Umfrage ist Snapchat in einem Jahr so stark gewachsen wie Twitter in vier Jahren zusammen. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass dies ein integraler Bestandteil ist einer internationalen Rekrutierungsstrategie für Studenten.

Über die Aktualisierungen und Werbemöglichkeiten der Universität hinaus werden die Universitäten weiterhin Angebote für Studenten über soziale Medien machen. Es reicht nicht aus, Studentenangebote über die traditionellen Kanäle zu machen. Sie müssen sich von der Masse abheben und in dem Raum aktiv sein, in dem sich die Studenten befinden.

Achten Sie jedoch darauf, dass Sie nicht zu viel in den Raum eindringen und invasiv werden.

Print feiert ein Comeback

Angesichts der aufregenden digitalen Entwicklungen in der heutigen Branche ist es kaum zu glauben, dass die tausendjährige Generation so viel in einem digitalen Format erhält, dass es ungewöhnlich ist, etwas Gedrucktes zu erhalten. "Ungewöhnlich" bedeutet, dass Sie auffallen werden.

Meine Erfahrung mit dem gedruckten Ansatz ist sehr positiv. Bei der Einladung zu einem Tag der offenen Tür (in einer früheren Rolle) gaben 75% die erhaltene Postkarte an. In meiner jetzigen Rolle schreiben wir Handpostkarten an alle Angebotsinhaber, was mich zu meinem nächsten Top-Trend führt…

Seien Sie persönlich. Menschlich sein.

Eine emotionale Verbindung in einer digitalen Welt herzustellen ist so schwer. An der BCU bemühen wir uns nach Kräften, einen Dialog mit unseren zukünftigen Studenten aufzubauen. Wenn wir zum Beispiel einen internationalen Studenten auf einer Messe treffen, laden wir ihn zu einem anschließenden Webinar mit derselben Person ein, mit der er sich getroffen hat, um weitere Fragen zu beantworten.

Zusätzlich zu den Webinaren und Postkarten, die ich bereits erwähnt habe, werden wir uns mit dem Studenten in Form von Aufrufkampagnen beschäftigen. Ich glaube, dass diese kleinen Anstrengungen einen großen Unterschied bei der internationalen Rekrutierung von Studenten ausmachen - die Studenten fühlen sich wichtig und werden betreut.

Schülergeführte Inhalte

Alle Trends, die ich erwähne, basieren auf der Art und Weise, wie sie umgesetzt werden, und wir verwenden aktuelle Studenten, um alle Arbeiten für uns zu erledigen. Nun, nicht ganz, aber sie sind maßgeblich an der Ausgabe beteiligt. Sie machen unsere Social-Media-Posts, sie veranstalten die Webinare und sie telefonieren. Untersuchungen haben ergeben, dass internationale Studierende nicht zu 100% von Hochglanzprospekten und wunderschönen Videos überzeugt sind, die die Universitäten in der Regel produzieren. Natürlich helfen sie, aber sie sehen es auch direkt durch.


Studenten sind nicht dumm. Sie werden wissen, dass hinter diesen Inhalten ein Kontrollelement des Marketingteams steckt. Wir werden den richtigen Studenten auswählen, der sich für die Universität einsetzt und die richtigen Dinge sagt. Für uns an der BCU arbeiten wir jedoch mit einem Fokus auf „Authentizität“, um unsere Kernbotschaften zu vermitteln.

Dies ist ein Gastartikel von Jemma Davies, die wir gebeten haben, Einblicke in die neuesten Trends bei der internationalen Rekrutierung von Studenten zu geben.

- Jemma Davies, Postgraduate und International Marketing Manager an der Birmingham City University


Wünschen Sie weitere Einblicke in die internationale Rekrutierung von Studenten?